Bündnis 90/Die Grünen Nümbrecht

  • Startseite
  • Termine
  • Ortsverband
  • Fraktion
  • Impressum
  • Ein starker Partner für Umwelt und Ihre Zukunft

    Strom aus Wind, oder nicht?

    "Man kann ja gegen Windkraft sein, aber dann 
    muss man auch sagen wofür man stattdessen ist." 
    
    fahneplanetb_foto
    
    Wir wollen es wissen, das Thema noch mal aufwärmen und haben deshalb 
    
    Wibke Brems für den 
    
    13. Januar 2016 um 19 Uhr in den 
    
    Kursaal am Parkhotel 
    
    geladen. 
    
    Brems ist Fachfrau für die Energiepolitik der Grünen im NRW-Landtag und 
    war bereits vor zwei Jahren zum gleichen Thema Gast in Nümbrecht. 
    Damals sprachen sich alle Ratsfraktionen am Ort 'einstimmig' für die kontrol-
    lierte Einführung der Windriesen aus. Dieser Entscheid ist bis heute gültig. 
    Seitdem hat sich an den einschlägigen Bestimmungen Einiges geändert und 
    eben das wird Thema ihres halbstündigen Vortrags sein.
    Im Anschluss an den Vortrag ist eine Fragerunde geplant und wer Brems vor 
    zwei Jahren erlebt hat, weiß, dass sie keiner Auseinandersetzung ausweicht. 
    
    Es wird also spannend. 
    
    Mehr Infos findet Ihr hier:
    http://wibke-brems.de/
    http://wibke-brems.de/energie/windenergie/
    
    Und zum neuen Windenergie-Erlass:
    https://www.umwelt.nrw.de/fileadmin/redaktion/PDFs/klima/windenergieerlass.pdf
    

    Hoffnung auf gute Wahlbeteiligung

    warum wir uns für Hilko Redenius und Jörg Bukowski entschieden haben„Bürgermeister Redenius hat fachlich eine hervorragende Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass er das auch in den nächsten 5 Jahren weiterführen kann,“ so Fraktionsvorsitzender Rainer Gottschlich. Die Grünen hoffen dazu, dass es auf Kreisebene einen Wechsel gibt. Jörg Bukowski hat als Bürgermeister in Morsbach viel Erfahrung gesammelt und steht für neue Impulse im Kreishaus. Wir haben mit beiden Kandidaten gute Gespräche geführt und sind sicher, dass beide auch Grüne Kernthemen umsetzen werden.

    Rückenwind für Hilko Redenius

    Nümbrechter Grüne mit Hilko Redenius

    hinten v.l.n.r: Maren Ohms, Marie Brück, Rainer Gottschlich, Hilko Redenius, Jürgen Grafflage und Jens Ohms vorne v.l.n.r: Sabine Jacobs-Bommert, Lotta Boers, Andrea Saynisch, Karin Chauvaux-Holberg, Marco Penz, Miriam Oppermann und Kalle Schillings

    18.05.2015

    Wir Nümbrechter Grünen sichern dem amtierenden Bürgermeister geschlossen Unterstützung für seine erneute Kandidatur um das Amt im September dieses Jahres zu.

    Wir honorieren damit, dass unser amtierender Bürgermeister Redenius ein Mann ist, der die Sachen anpackt. Er hat klare Ziele im Auge und Wege gesucht und gefunden, um den Nümbrechter Schuldenberg in überschaubarer Zeit abzubauen. Im Ausblick verständigten wir uns mit ihm über eine weiterhin offene und konstruktive Zusammenarbeit insbesondere in grünen Kernthemen.

    Mehr Informationen zu: Hilko Redenius                                               [mb]

    „Friedensweg“ in Nümbrecht

     

    FriedenswegFoto1Die Grünen riefen und fast 70 Menschen kamen in Nümbrecht zusammen, um deutlich zu machen, dass ihnen das Schicksal der Kriegs- und Terrorflüchtlinge aus Nahost, aus Afrika und anderen Krisenherden nicht gleichgültig ist. Rainer Gottschlich, Fraktionsvorsitzender der örtlichen Grünen, begrüßte die Demonstranten: „Wir müssen ein Zeichen setzen.“ – Denn auch nach Nümbrecht hat es inzwischen mehr als 90 Flüchtlinge verschlagen. Und so sollte der „Schweigemarsch für Frieden und gegen Krieg, Gewalt, Terror, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ sowohl mahnen als auch willkommen heißen.

    Andrea Saynisch, Grüne Ratsfrau, appellierte in ihrer Ansprache an die Länder der Europäischen Union, ihre Verantwortung beim Schutz von Flüchtlingen stärker wahrzunehmen. „Wir dürfen uns nicht daran gewöhnen, dass Tausende von Flüchtlingen bei dem Versuch sterben, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Die Rettung von Menschen muss oberstes Gebot sein.“

    Auch Bürgermeister Hilko Redenius wandte sich bei der abschließenden Kundgebung vorm Rathaus an die Teilnehmer, um für eine Veranstaltung am 8. Dezember um 17Uhr im Rathaus zu werben, bei der Interessierte beraten können, wie man sich in die Begegnungen mit den Flüchtlingen einbringen kann.

    Schweigemarsch mit Lichtern

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,

    der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Nümbrecht lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, am kommen Samstag um 16 Uhr an einem Schweigemarsch mit Lichtern vom Dorfplatz zum Rathaus zu ziehen und ein Zeichen für Frieden und gegen Krieg, Gewalt, Terror, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Vor dem Rathaus findet eine kleine Abschlusskundgebung statt.

     

     

    Bündnis 90/Die Grünen Nümbrecht amr| design